Produkte von Mark Goetz

„Mark Goetz möchte, dass die Menschen sich mit seinen Objekten wohlfühlen. Sie sollen den Eindruck haben, diese wären ganz allein für sie entwickelt worden.“

Mark Goetz weiß, dass Menschen sich ihren Möbeln verbunden fühlen. Deshalb will er Möbel kreieren, die zum Leben der Menschen wie auch zum menschlichen Körper passen.

„Ich will Ihnen das Gefühl vermitteln, dass mein Design das Ihre ist, so wie Ihre Lieblingseinrichtungsgegenstände in Ihrer Wohnung“, erklärt Goetz. „Ich will nicht nur Möbelstücke entwerfen, die Sie respektieren können, sondern Möbelstücke, die Sie lieben werden.“

Mit dem Design „geliebter“ Objekte begann Goetz als Student am Pratt Institute in Brooklyn. Während seiner Jahre am Pratt Institute wurde er nachhaltig beeinflusst durch Vorlesungen von George Nelson sowie später von Isamu Noguchi. Darüber hinaus traf er auch Ray Eames, die an einer Rezension seiner Arbeit teilnahm. „Diese Design-Größen persönlich zu treffen, hat meine Begeisterung für die Zukunft angefeuert“, erinnert sich Goetz. „Darüber hinaus hat es mich gelehrt, dass Bescheidenheit die Grundvoraussetzung für lebenslanges Lernen ist.“

Nach seinem Abschluss am Pratt Institute war Goetz für verschiedene angesehene New Yorker Design-Firmen tätig, mit denen er an einer Reihe von Projekten arbeitete, darunter Konsumprodukte sowie Exponate für das American Museum of Natural History. Später, im Alter von 24 Jahren, gründete er seine eigene Design-Firma. Seitdem hat er diverse Kinderprodukte für Marimekko, Tragetaschen für Le Sportsac sowie Kristallobjekte für Steuben entworfen. Seine wahre Leidenschaft gilt jedoch schon immer Möbeln.

Im Lauf seiner Karriere entwarf Goetz einen Schreibtisch für einen ehemaligen US-Präsidenten, Lounge-Sessel für Interviews der amerikanischen Fernsehsendung „Today“ auf NBC sowie die Bestuhlung für das US-Finanzministerium in Washington, DC.

Außerdem kehrte Goetz ans Pratt Institute zurück, um dort 20 Jahre lang als Professor für Design und Möbel-Design zu lehren. Darüber hinaus hielt er auch zahllose Vorträge in den USA sowie im Ausland.

Für Herman Miller entwarf Goetz unter anderem das Goetz Sofa, das alleinstehend, aber auch als wunderbare Ergänzung einiger klassischer Heim- und Büroprodukte als Inbegriff des Designs des 20. Jahrhunderts entworfen wurde. „Wenn ich nochmals mit Nelson, Noguchi oder Eames in einem Raum säße“, sagt Goetz, „würde ich eher zuhören als reden.“ „Meine besten Ideen habe ich, wenn ich lerne. Als ich das Sofa entworfen habe, habe ich genau das gemacht. Ich habe diese Rolle angenommen, um die Eigenschaften zu begreifen, die diese Kollektion so großartig machen. Ich wollte etwas erschaffen, das ihr auf respektvolle Weise etwas Neues hinzufügt.“

Jüngere Beiträge zur Herman Miller Kollektion sind der Full Twist Stuhl und der Taper Stuhl, die Goetz für Geiger, ein Herman Miller Unternehmen, schuf. Letzterer brachte ihm 2017 die Auszeichnung Best of NeoCon Gold in der Kategorie ergonomische Arbeitsstühle des Magazins Contract ein.

Während die von Goetz entworfenen Produkte seine Bandbreite als Designer zeigen, so behandeln sie doch alle ähnliche Themen. „Ich versuche, die Dinge, die ich kreiere, dezent und zurückhaltend wirken zu lassen, damit sie sich in möglichst viele unterschiedliche Umgebungen einfügen können“, sagt Goetz. „Aber ich versuche auch, interessante Formen zu schaffen, die den Menschen gefallen — etwas Frisches, Neues.“

Das Wichtigste ist für Goetz, „dass die Menschen sich mit meinen Kreationen wohl fühlen und dass sie das Gefühl haben, sie seien speziell für sie gemacht worden.“

Büro/Atelier

TZ Design
Brooklyn, New York